Soziabell Startseite
Sie sind hier ➟ StartseiteMädchenwohnhaus

Mädchenwohnhaus

Das Mädchenwohnprojekt "Anna" ist ein spezifisches Angebot für Mädchen und junge Frauen, die ihren aktuellen Lebenszusammenhang verändern und / oder verlassen müssen, gleichzeitig aber einen eigenständigen Entwicklungs- und Freiraum benötigen, um bspw. Gewalterfahrungen aufzuarbeiten und ihr Selbstwertgefühl zu stärken.

Das Mädchenwohnprojekt befindet sich im Stadtteil Stadtfeld. Der unmittelbare Bezug zum Stadtzentrum ist ebenso gegeben wie die gute Anbindung zum öffentlichen Verkehrswesen.

Gesetzliche Grundlagen

Gesetzliche Grundlagen zur Inanspruchnahme dieser Leistungen bildet das Kinder- und Jugendhilfegesetz, so die §§ 27 SGBVIII (Hilfen zur Erziehung), in Verbindung mit:

• KJHG § 34 - Heimerziehung, sonstige betreute Wohnform
• KJHG § 35a - Eingliederungshilfe für seelisch behinderte Kinder/ Jugendliche
• KHJG § 41 - Hilfe für junge Volljährige, ambulante Nachbetreuung
• KHJG § 42 - Inobhutnahme bei Krisen- und Notsituationen

Darüber hinaus bietet der Träger gemäß § 42 KJHG eine zu jeder Zeit mögliche Inobhutnahme bei Krisen- und Notsituationen.

Das Leistungsangebot gilt insbesondere den Sozialzentren der Landeshauptstadt Magdeburg, darüber hinaus aber auch den Jugendämtern der Landkreise und kreisfreien Städten des Bundeslandes Sachsen-Anhalt. In begründeten Fällen und bei entsprechender freier Platzkapazität ist ebenso eine Vermittlung durch örtliche Jugendhilfeträger bundesweit möglich.

Platzkapazität und Betreuungsintensität

• 10 Plätze
• möbliertes, geräumiges Einzelzimmer
• ganztägige sozialpädagogische, erzieherische 24h (rund- um die Uhr) Betreuung

Zielgruppen im Mädchenwohnprojekt

Das Mädchenwohnprojekt ist ein geschlechtsspezifisches Angebot und öffnet sich heranwachsenden Mädchen sowie junge Frauen im Alter zwischen 14 und 21 Jahren. Aufnahme finden weibliche Heranwachsende sowie junge Volljährige, die u. a.:

• physische, psychische und / oder sexuelle Gewalt erlebt haben
• auf Grund schwieriger Familienverhältnisse (u.a. psychische Erkrankung, Suchtverhalten, Beziehungskonflikte, von Verwahrlosung bedroht, Isolation, Missbrauch, u.a.) nicht im gewohnten Umfeld verbleiben können,
• psychische Auffälligkeiten, wie Essstörungen, autoaggressives Verhalten etc. zeigen
• von sozialen und emotionalen Störungen, Verhaltensauffälligkeiten und/oder seelischer Behinderung bedroht oder betroffen sind
• auf Grund erlebter Gewalt und/oder Krisensituation einer vorübergehenden Inobhutnahme bedürfen,
• minderjährige unbegleitet Flüchtlinge (UmA), (Clearingverfahren)

Ausschlusskriterien für die Aufnahme sind:

• vorliegende Suchtmittelabhängigkeit
• akute psychiatrische Erkrankungen
• dauerhaft fehlende Mitwirkung

Pädagogische Zielsetzung

Pädagogische Zielsetzungen sind u.a.:

• Entwicklung und Vermittlung eines Gefühls von Sicherheit und Geborgenheit
• Stabilisierung der Persönlichkeit
• Förderung der Persönlichkeits- und Identitätsentwicklung
• Entwicklung neuer / individueller Lebensperspektiven
• Stärkung von Selbsthilfepotentialen
• Erkennen und Erleben positiver Grundwerte, wie Solidarität, Akzeptanz, Toleranz, Hilfsbereitschaft und Gemeinschaftsgefühl
• Erleben einer positiven, freudigen und sinnvollen Freizeitgestaltung
• Wahrnehmen eigener Bedürfnisse und Interessen und Erlernen von Handlungsstrategien
• Auseinandersetzung mit biographischen und mädchenspezifischen Erfahrungen
• Vermittlung in Angebote um hemmende / negative Erlebnisse aus der Vergangenheit (z.B. Gewalt, Missbrauch, Verlust) zu verarbeiten
• Entwicklung schulischer / beruflicher Perspektiven sowie die Bewältigung schulischer / beruflicher Anforderungen
• Erlernen und Bewältigen lebenspraktischer Fähigkeiten (Haushaltsführung, Umgang mit Finanzen, Ämterwege etc.)
• Eltern- und Familienarbeit

Im Rahmen der Verselbständigung in eigenen Wohnraum besteht für junge Volljährige, bei Bedarf, das Angebot einer mobilen / ambulanten Nachbetreuung.

Projektleiterin
Nadine Achtel
0391 / 544 00 75
0391 / 548 83 77
@ nadine-achtel@soziabell.de


FlurbereichGemeinschaftsraumGemeinschaftsraumGemeinschaftskücheDienstzimmerWohnzimmerWohnzimmer

Grundausstattung Zimmer:
  • Kleiderschrank, Kommode
  • Schreibtisch und Stuhl
  • Bett
  • Sitzecke mit Couchtisch
  • Kleinmöbel (Regale ...)
  • Kühlschrank
  • kleines TV-Gerät

gemeinschaftlichen Nutzung:
  • Gemeinschaftsraum (mit TV und PC)
  • Internetnutzung unter Aufsicht
  • Gesprächszimmer
  • Bad mit Dusche und WC
  • Wasch- und Trockenraum
  • Sportraum
  • Volleyballfeld
  • Nutzgarten (Anbau von Obst und Gemüse)
Über uns:

Die Freie Jugendhilfe - SoziaBell e.V. ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Magdeburg. Die Aufgaben und Ziele sind vielschichtig und finden Anwendung sowohl im Rahmen stationärer als auch ambulanter Erziehungshilfe. Zu unseren Einrichtungen gehören das Jugendwohnheim für Mädchen und Jungen sowie das Mädchenwohnprojekt "ANNA". Der Mutter-Kind Bereich befindet sich in einem separaten Teil im Mädchenwohnheim. Hier werden jugendliche Mädchen und junge Frauen betreut, die ein Kind erwarten oder bereits geboren haben. In unseren Außenwohngruppen werden jungen Menschen zur weiteren Verselbständigung ambulant betreut, die noch begleitende Hilfen in Anspruch nehmen möchten.
Kontakt:


SoziaBell Freie Jugendhilfe Magdeburg e.V.
Albert-Vater-Str. 88
39108 Magdeburg

0391 / 731 67 27
0391 / 731 67 27
@ info@soziabell.de

Gestaltung und Programmierung:

SoziaBell wird unterstützt von zimmersuche24.com.


Mitgliedschaft:

Unser gemeinnütziger Verein Soziabell Freie Jugendhilfe Magdeburg e.V. ist Mitglied im Landesverband DER PARITÄTISCHE Sachsen-Anhalt